Innovation

Wissenschaft und Technologie

Die Medizin wird immer komplexer. Dank der medizinischen Forschung, die zu einer mechanismusbasierten Wissenschaft geworden ist, können wir ein besseres Verständnis der Pathophysiologie erlangen und die Modellierung großer Datenmengen durchführen. Eine vertiefte Kenntnis der Hautfunktionen und die Entwicklung effizienterer diagnostischer Tests werden uns helfen, Lösungen zur Vorbeugung von Hautproblemen und -erkrankungen zu entwickeln.

Technologie schafft neue Möglichkeiten

Technologien außerhalb der Medizin, wie Robotik und Miniaturisierung, sind Chance und Herausforderung zugleich und machen es erforderlich, neue Bereiche zu erforschen und neue Fähigkeiten zu entwickeln. Moderne Technologien revolutionieren unser Verständnis von Haut und Hautkrankheiten auf molekularer Ebene und ebnen den Weg zur personalisierten Medizin. So können wir jetzt schon vorhersehen, dass es möglich sein wird, Mikrochips in die Haut einzubringen, um eine Vielzahl von Faktoren zu messen, die es uns erlauben, für jeden Patienten eine individuelle Behandlung zu wählen. Außerdem haben wir die große Chance, neue Produkte für die Hautgesundheit der wachsenden, älteren Bevölkerung zu entwickeln.

Bildgebende Technologie

Neue bildgebende Verfahren ermöglichen eine qualitative und quantitative Beurteilung der Wirkung neuer Arzneimittel in Geweben und Zellen. Sie helfen uns auch, geeignete Formulierungen für die Anwendung beim Menschen zu finden.

Der immunhistochemische (IHC) Nachweis von Zellbestandteilen und Gewebeproteinen ist wichtig, da er uns ermöglicht, die Pathophysiologie von Hautkrankheiten zu verstehen. Für den Nachweis von Proteinen wird in der Regel die Fluoreszenzmikroskopie verwendet, andere Zellbestandteile können mit einer multispektralen Mikroskopieplattform in einem komplexeren Verfahren nachgewiesen werden.

Normal skin: nuclei (DAPI Blue colorant) and epithelial cells (CK10 red colorant)
Die Immunfluoreszenz ermöglicht den Nachweis von Proteinen in der Haut

 

Immunhistochemische Bestimmung von Ki-67 bei einem Patienten mit atopischer Dermatitis. Ki-67 sind Biomarker für die Zellproliferation.

AD lesional skin
Hautläsionen aufgrund atopischer Dermatitis

 

Non lesional skin
Nicht-läsionale Haut

 

Die multispektrale Plattform ist für die Unterstützung unserer Hypothesen bei der Auswahl der Drug Targets (molekularen Zielstrukturen) von zentraler Bedeutung. Sie ermöglicht die Untersuchung von Gewebeschnitten durch die Markierung von Biomarkern mit Fluoreszenzfarbstoffen und liefert schnell hochauflösende Bilder.

Multispectral analysis of inflammatory infiltrate in acne skin lesion
Multispektrale Analyse des entzündlichen Infiltrats bei Akne-Hautläsionen. Normale Haut: Zellkerne, eingefärbt mit DAPI (blau) und Epithelzellen, eingefärbt mit CK10 (rot)